Historie

Seit über 120 Jahren und 5 Generationen sind die Geschichten unserer Familie eng mit jenen des Geschäftes verbunden. In dieser Zeit hat sich sehr viel verändert, es gab Erweiterungen und neue Standorte, neue Herausforderungen und Sortimentsänderungen. Lesen Sie hier mehr über unsere Firmengeschichte:

1898 wurde das Geschäft in Göstling als Gemischtwarenhandlung von Karl und Johanna Zwack gegründet. Mit dem stark wechselnden Bedarf an Gütern des täglichen Lebens änderte sich in den folgenden Jahrzehnten auch das Sortiment.


1920er-Jahre:
Stoffe und Bekleidung wurde in das Angebot aufgenommen.

Die 30er Jahre und die Kriegszeit waren geprägt von bitterer Armut. Den Menschen fehlte das Geld, um sich etwas zu kaufen.

1940: Die Schneiderin Josefa Zwack, (verheiratete Zettl) übernahm während des Krieges das Geschäft ihrer Eltern.

1950: Elfriede Lengauer übernahm das Geschäft gemeinsam mit ihrem Mann Franz von ihrer Tante Josefa. Die beiden Kaufleute stockten 1952 das Gebäude auf und erweiterten damit die Betriebsfläche von 16 qm auf rund 100 qm.

In der Zeit nach 1950 war die größte Herausforderung, genügend Waren zu bekommen. Den Leuten fehlte es an allem, und es kamen auch bereits viele Urlauber nach Göstling. Mit einem Kleinbus machte sich Franz Lengauer auf den Weg, um Waren zu kaufen, die daheim schon sehnsüchtig erwartet wurden.

1959 wurde das Haus neuerlich erweitert, und zwar auf der Rückseite Richtung Göstlingbach.

In dieser Zeit erfolgte auch die Umstellung des Geschäfts auf Selbstbedienung.
Eine grundlegende Änderung in der Verkaufspraxis, die eine völlig neue Geschäftseinteilung erforderte.

1964 erfolgte schließlich ein seitlicher Ausbau auf die heutige Größe des Gebäudes. Zu dieser Zeit konnte man im Geschäft auch schon Sportartikel erwerben.

1980 lagerte die Familie Lengauer den Lebensmittelmarkt aus und errichtete ihn an einem anderen Standort neu. Durch die frei gewordene Fläche konnte in unserem Haus das Angebot an Mode und Sportartikeln ein weiteres Mal vergrößert werden.


1983
folgte Elfriede Fahrnberger ihren Eltern in der Leitung des Betriebes nach, sie führte von nun an das Geschäft gemeinsam mit Ihrem Mann Karl.

2003 wurde das Unternehmen um einen Standort erweitert. Im neuen Einkaufszentrum in Wieselburg wurde ein Intersport Shop mit einem Vollsortiment an Sportartikeln eröffnet.

2005 wurde das Geschäft in Göstling umgebaut.

2011 übernahm Tochter Elke Fahrnberger offiziell den Betrieb beider Standorte und führte beide Unternehmen in der Fahrnberger GmbH zusammen.

2013 gab es einen großen Umbau des Hauses in Göstling. Alle Abteilungen des Geschäftes befanden sich ab nun im Erdgeschoß. Sämtliche Neben- und Lagerflächen wurden in den ersten Stock verlegt. Das umfangreiche Sortiment des Geschäftes bereitet den Kund-/innen in vielen Bereichen des Lebens Freude. Daher wurde es 2013 in „Glückshaus“ umbenannt.

2017 wurde das Geschäft in Wieselburg renoviert. Dem Bedarf der Kund-/innen wurde Rechnung getragen, die Abteilungen sind nach Sportarten aufgeteilt und sämtliche Kinder-Artikel sind in einer eigenen Kinderabteilung zu finden.